Papa-Blog: Happy home mit «All-in-one»

Im Papa-Blog geht es in regelmässigen Abständen um das Familienleben in Winterthur aus männlicher Sicht. Diesen Papa-Blog verdanken wir Marco Hollenstein.

Happy home!

In einer glücklichen Familie schauen die Buben mit Papa Fussball, Mama telefoniert derweil endlos mit ihrer besten Freundin und das Töchterchen streamt zur gleichen Zeit den Musikhit „079“ von Lo&Leduc auf das Smartphone. Das alles mit Highspeed, Ultra-HD und zu einem Hammerpreis. «Den Spass nie verlieren! – Happy home» eben.

 

Geblendet von der schönen Werbung und weil der ehemalige Staatsbetrieb von analog auf digital wechselt, scheint der Zeitpunkt gekommen, die veralteten Telefon-, TV- und Internetverträge zu kündigen und ein neues «All-in-one»-Kombi-Abo abzuschliessen. Doch wer solch ungetrübtes Familienglück will, soll auch etwas dafür tun.

Bereits beim ersten Schritt gibts Probleme: Obwohl der alte Anbieter sein analoges Angebot per Ende Mai beendet und auf verschiedenen Kanälen nachdrücklich darauf hinweist, will er einen nicht aus dem Vertrag aussteigen lassen. Das Telefonat zieht sich in die Länge, der Gesprächston wird bestimmter, die gerade noch schön spielenden Kinder gumpen plötzlich auf dem Sofa Trampolin, bis eines runterfällt. – «Happy home» eben.

Der Abschluss eines neuen Abos – ein Kinderspiel. Weit gefehlt! Nach fünf Anrufen, vier Mails und drei Formularen für die Portierung der alten Nummer bringt der Pöstler zwei identische Modems, und ein Missgeschick nimmt seinen Lauf. Die bisherige Nummer funktioniert auch zwei Wochen später nicht, der neue Anbieter verrechnet zwei Kombi-Abos, der alte verlauert die Kündigungsbestätigung für die Wechselprämie. Beim sechsten (!) Telefongespräch meldet sich die erste kompetente Ansprechpartnerin. Bis der ganze Knoten entwirrt ist, vermöbeln sich die Kinder nebenan im Wohnzimmer. – «Happy home» eben.

Unterdessen wurde zwar längst die WM angepfiffen… Doch wegen der fehlenden Verbindung wässert Papa den Garten, Mama erntet Beeren, zwei Jungs spielen daneben Fussball, der dritte füttert die Hasen, das Töchterchen fährt Rutschbahn. – Endlich und tatsächlich… «Happy home!»

Marco Hollenstein ist Hausmann und Jurist. Er lebt in Winterthur. Die Betreuung der vier Kinder sowie die Haus- und Erwerbsarbeit teilt er sich gleichberechtigt mit seiner Frau.

 

 

By | 2018-06-21T08:22:55+00:00 June 21st, 2018|Familienalltag, Papa-Blog|0 Comments