Illustration: Peter Gut

Für deine Ferienlektüren-Liste: Diese Woche gibt es von uns gleich drei neue Buchtipps für den Lesesommer 2017. Für Gross und Klein. Heute von Bruno Hächler, Alice Gabathuler und Katja Alves. Die Lesetipps findst Du weiter unten. Anmelden kann man sich für den Lesesommer übrigens noch bis am 15. Juli 2017. Viel Spass beim Lesen!

Kinderthur.ch begleitet den diesjährigen Lesesommer als Medienpartner: Unsere Lieb-lings-Kinder- und JugendbuchautorInnen stellen während des Lesesommers der Winterthurer Bibliotheken ihre Bücher persönlich vor. Jede Woche gibt es hier auf diesem Blog neue Buchtipps für alle Leseratten und diejenigen, die es in diesem Sommer werden wollen!

Hier gehts direkt zum Lesesommer 2017


Unsere drei Kinder- und Jugendbuchautorinnen und -autoren:

Foto Katja Alves: ©Anita Affentranger

Die Lese-Tipps gibts diese Woche von Bruno Hächler, Katja Alves und Alice Gabathuler:

«Was macht der Bär den ganzen Tag» und «Was macht der Bär die ganze Nacht?» von Bruno Hächler

Das erzählt der Autor Bruno Hächler zu seinen beiden Bär-Büchern:
«Darf man in einem Bilderbuch auch mal schräg reimen? Ich habs gewagt, denn irgendwie hat das einfach zum Text gepasst. Die Frage, was der Teddybär treibt, wenn man nicht zu Hause ist,

haben sich sicher schon die meisten Kinder gestellt. Die Fortsetzung lag auf der Hand: Was tut der Bär lieber als ins Bett gehen und schlafen? Der kleine Bär ist bisher die einzige Bilderbuchfigur von mir, von der es zwei Bücher gibt.»

Buchbeschrieb:
Da sitzt mein Bär.
Ich lieb ihn sehr.
Doch frag ich mich: Was treibt der Kerl den ganzen Tag?
Sitzt er nur still am Kissenrand und rührt sich nicht?
Das glaub ich nicht.
Bestimmt steigt der – kaum bin ich weg – vom Bett.
Doch heute, heut erwisch ich ihn …
Empfohlen von 3 bis 6 Jahren (minedition, Tag-Bär ISBN: 978-3-86566-029-9,
Nacht-Bär: ISBN 978-3-86566-003-9).

«1000 Gründe, warum ich unmöglich nach Portugal kann» von Katja Alves

Das erzählt die Autorin Katja Alves zu ihrem Buch: «’Wer sich nicht aufs Meer hinaus wagt, wird nie auf neues Land stossen‘. Und Filipa wagt einiges, in meinem Kinderroman. Manches ist lustig und manchmal wird es auch ein bisschen traurig. Filipas Vater möchte nämlich in sein Heimatland Portugal zurück, und Filipa möchte das nicht. Warum versteht jedes Kind. Klar, weil ihre Freunde hier sind. Ich habe mir bei diesem Buch viel überlegt, wie sich das anfühlt, wenn man zwischen zwei Kulturen aufwächst und es war mir sehr wichtig, den Kindern auf gar keinen Fall ein billiges Happyend vorzusetzen. Wie ich das gelöst habe? Aber bitte, das müsst ihr schon selber nachlesen. Viel Spass!»

Buchbeschrieb:
An ihrem 11. Geburtstag eröffnet Filipa ihr Vater, dass sie zurück nach Portugal gehen. Na toll, dabei wollte sie doch nur einen Hund! Filipa Maria dos Santos wünscht sich zu ihrem 11. Geburtstag nichts sehnlicher als einen Hund. Aber nie hätte sie sich träumen lassen, dass der gewünschte Hund in Portugal auf sie wartet. Denn ihr Vater hat beschlossen, mit der ganzen Familie zurück in seine Heimat zu ziehen. Filipa ist entsetzt. Ihre Heimat ist die Schweiz! Hier ist sie geboren, hier hat sie ihre Freundin Nele und hier möchte sie bleiben – um jeden Preis …
Empfohlen von 9 bis 11 Jahren (Beltz und Gelberg, ISBN: 978-3-407-74421-0).

«Mörderbruder» von Alice Gabathuler

Das erzählt die Autorin Alice Gabathuler zu ihrem Buch: «Kieswerke gefallen mir nicht nur, sie regen auch meine Fantasie an. Und so liegt im Buch ‚Mörderbruder‘ ein Toter im Kieswerk. Wenn es Tote gibt in Büchern, dann sind das meistens Krimis. Das ist auch bei ‚Mörderbruder‘ so. Aber Mörderbruder ist noch ein bisschen mehr, denn eigentlich – EIGENTLICH – wollte ich in dieser Geschichte eine Liebesgeschichte erzählen. So etwas wie Romeo und Julia, mit Zillionen von grossen, dramatischen Gefühlen. Also dachte ich mir zwei gegensätzliche Hauptfiguren aus (Jay und Sarah) und begann zu schreiben. Nach ein paar Seiten merkte ich: Hui, das wird wieder ein Krimi! Keine Bange, die Liebe ist trotzdem drin, halt einfach nicht mit Zillionen von grossen, dramatischen Gefühlen. Und es geht nicht nur darum, zueinander zu finden, sondern auch, einen Mörder zu überführen. Auch zu ‚Mörderbruder‘ gibt es einen Trailer, hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=yhbiz_ikHC8»

Buchbeschrieb:
Jay und Luca hätten nie zurückkommen sollen. Zurück in dieses Dorf, in dem sie keine Chance auf ein neues Leben haben, weil das alte sie verfolgt. Nun ist es zu spät. Im Kieswerk liegt ein Toter. Vom tatverdächigen Luca fehlt jede Spur. Für die Polizei ist Jay ein möglicher Komplize, für die Leute im Ort ein krimineller Mörderbruder, für die Medien die perfekte Story. Doch da ist Sarah. Stark und mutig. Nicht bereit, alles zu glauben, was man sich über die Brüder erzählt. Und obwohl eine Menge gegen Jay spricht, steht sie zu ihm. Gemeinsam nehmen sie den Kampf auf und suchen nach Luca und der Wahrheit.
Empfohlen von 12 bis 15 Jahren (Books on Demand, ISBN: 978-3-7431-6424-6).

Zu den AutorInnen:

Katja Alves wurde in Coimbra/Portugal geboren. Sie arbeitete in verschiedenen Berufen, unter anderem als Flugverkehrsassistentin, Buchhändlerin und Radioredaktorin. Heute lebt sie als freie Autorin von Kinderromanen, Kindergeschichten und Hörspielen mit ihrer Familie und zwei Meerschweinchen in Zürich ( Foto Katja Alves: © Anita Affentranger).

In Bruno Hächlers Liedern und Geschichten liegen Schalk und Poesie nahe beisammen. Seine Bücher wurden in viele Spra-chen übersetzt und er veröffentlichte er eine Reihe von Kinderlieder-CDs, die es teil-weise bis in die Schweizer Hitparade schafften. Bruno Hächler wuchs im Zürcher Oberland auf und arbeitete als Schriftsetzer, Zeitungsredaktor und Musikjournalist. Vor 20 Jahren entstand seine erste Geschichte für Kinder, und heute ist er freischaffender Kinderliedermacher und Kinderbuchautor und lebt in Winterthur. Diesen Herbst erscheint sein neues Bilderbuch  „Nikolaus, wo bleibst du?“

Alice Gabathuler machte das Jonglieren mit der Sprache schon immer grossen Spass, und so hat sie entsprechende Berufe ausgeübt, unter anderem Radiomoderatorin, Werbetexterin, Sprachlehrerin. Nach der Geburt ihrer Kinder arbeitete sie zuerst als Englischlehrerin an einer privaten Schule, die sie dann zusammen mit einer Geschäftspartnerin übernahm und mit ihr während 15 Jahren führte. Seit 2009 widmet sie sich voll ihrer Arbeit als Autorin. Alice Gabathuler lebt in Werdenberg im St. Galler Rheintal.

© S. Kobold/Fotolia

2018-02-04T20:28:42+01:00Juli 10th, 2017|

Nach oben