Vorgestellt: Lieblingsspiele vom Chinderlade für die Winterferien

Das Spiele-Team vom Chinderlade + SpielArt stellt hier seine aktuellen Lieblingsspiele für die Winterferien vor. Für gemütliche Nachmittage und Abende, wenn man sich vor Kälte und Schnee in die warme Stube flüchtet. Dafür hier die neusten Tipps:

 

 

Punto
«Punto» ist eine clevere Abwandlung des Spielklassikers «4 Gewinnt».
Das Ziel ist es, vier Karten der eigenen Farbe in eine Reihe zu bringen. Eigentlich ganz simpel. Die Herausforderung besteht darin, dass die einzelnen Karten unterschiedliche Punkte abgebildet haben. So kann man tiefe Karten mit höheren überdecken. Liegt zum Beispiel eine blaue Zweierkarte aus, kann sie mit einer Dreierkarte oder höher überdeckt werden. Steuern, welche Zahl man als nächstes ausspielen darf, kann man jedoch nicht. Jeder Spieler hat einen Stapel mit seiner Farbe vor sich, und immer die oberste Karte muss gespielt werden. Geeignet ist dieses Spiel für zwei bis vier Spieler ab 7 Jahren. Punto

 

Heckmeck Deluxe
Den beliebten Klassiker «Heckmeck am Bratwurmeck» gibt es neu zusammen mit seiner Erweiterung «Extrawurm» in einer tollen Blechbox als Deluxe-Ausführung. «Heckmeck am Bratwurmeck» ist ein echtes Zockerspiel, das sehr viel Spass macht. Die Mitspieler empfinden auf der einen Seite Schadenfreude und auf der anderen ist auch Rache süss, wenn sich der bestohlene Spieler eine Portion wieder zurückstiehlt. Je mehr Spieler mitspielen, desto weniger Plättchen gibt es für einen selbst zu gewinnen, aber es macht durch die hohe Interaktion noch mehr Spass.

 Lieber sollten sich die Spieler eine kleinere Portion nehmen, als bei einem weiteren Versuch womöglich eben gerade Erreichtes zu verlieren – besonders dann, wenn vorher viele Würmer erwürfelt wurden. Dann sollte dies lieber abgesichert werden. Anderseits kann auch Zocken zum Erfolg führen, wenn die Spieler ein glückliches Händchen haben. Zocken ist nicht immer notwendig, aber manchmal eben doch. Auch Mitspieler, die eher auf Nummer sicher gehen, können gewinnen. «Heckmeck am Bratwurmeck» macht riesig Spass. Gespielt wird mit zwei bis sieben Personen ab 8 Jahren. Heckmeck Deluxe

 

Haste Worte?
Diese Spiel erinnert ein wenig an Stadt, Land, Fluss. Ein Spieler würfelt mit allen Symbolwürfeln. Anschliessend wählt jeder einen Würfel und legt ihn, für alle sichtbar, vor sich ab. Danach werden eine Buchstabenkarte und die Sanduhr umgedreht. Dann geht es los! Innerhalb einer Minute müssen drei Begriffe zum eigenen Würfelthema und je einer zu den Themen der Gegner aufgeschrieben werden. Einige Beispiele zu möglichen Themen sind Bestandteile eines Autos oder Marken, Berufe, Elektrogeräte und Marken, Spiele oder Pflanzen. Nach dieser Minute werden die Punkte ausgewertet. Jeder liest seine drei Begriffe vor. Hat niemand sonst die gleichen aufgeschrieben, erhält man Punkte dafür. Wird ein Wort jedoch doppelt genannt, erhält man keine Punkte. So wird man gefordert, nicht nur offensichtliche Sachen aufzuschreiben, sondern kreativ zu werden. Gespielt wird mit zwei bis sechs Personen ab 10 Jahren. Haste Worte?

 

Schneck di-wupp!
Ein tolles dreidimensionales Schnecken-Wettlaufspiel. Am Anfang zieht jeder Spieler eine Karte, welche er niemandem zeigen darf. Darauf sind drei Schnecken abgebildet. Das Ziel ist es, mit seinen Schnecken auf dem Podest zu landen. Ist man am Zug, wird mit den zwei Symbolwürfeln gewürfelt. Anschliessend wählt man, wie die Würfel kombiniert werden. Würfelt man einen gelben Stern und ein oranges Dreieck, darf man entweder mit der gelben Schnecke auf das nächste Dreieck fahren oder mit der orangen Schnecke auf den nächsten Stern. Ist bereits eine andere Figur auf dem entsprechenden Feld, darf man sie stapeln. Die untere Figur ist blockiert, bis die obere Schnecke weg ist. Kriecht eine Schnecke am Spielfeldrand hoch oder runter, kann sie nicht blockiert werden, da dieser Weg bereits anstrengend genug ist. Befinden sich drei Schnecken auf dem Podest am Ende des Weges, ist das Spiel zu Ende. Die Karten werden umgedreht, und Sieger ist die Person mit den meisten Punkten. Geeignet ist dieses Spiel für zwei bis vier Personen ab 5 Jahren. Schneck di-wupp

 

Vollpfosten
Bei diesem Spiel muss man auch unter erschwerten Bedingungen den Überblick behalten und richtig zugreifen. Das Ziel ist es, eine möglichst lange Linie mit Holzstäben zu haben. Diese erhält man als Gewinn nach einer Spielrunde. Auf dem Tisch werden die sechs Greifpfosten verteilt. Diese haben verschiedene Grössen und Motive. Nun wird mit verschiedenen Würfeln gewürfelt. Die Anzahl kann je nach gewünschter Schwierigkeit angepasst werden. Nimmt man nur einen Würfel, zeigt es einem an, welchen Holzpfosten man nehmen muss. Jeder zusätzliche Würfel erschwert einem das Spiel. Es wird vorgegeben, wie der Holzpfosten genommen werden muss, in welche Hand oder welchen Finger, ob man zusätzlich noch aufstehen, um den Stuhl gehen oder Tierlaute machen muss. Hat man alles richtig ausgeführt, wird ausgewertet, wer welchen Holzstab erhält und wer leer ausgeht. Spielt man mit absoluten Profis, gibt es noch eine Herausforderung: Die beste Person der jeweiligen Runde muss vor dem nächsten Würfeln die Hände unter den Oberschenkel haben. Gespielt wird dieses Spiel mit drei bis acht Personen ab 7 Jahren. Vollpfosten

By | 2019-01-22T09:23:14+00:00 Januar 22nd, 2019|Familienalltag, Spiele|0 Comments
X